Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Personengruppen

Eltern

Elterngespräche

Wichtiger Bestandteil der Kindergartenarbeit sind Gespräche über den Entwicklungsstand des Kindes, um das Kind möglichst optimal auf das Leben und die Schule vorzubereiten. Hierzu dienen Elterngespräche, in denen dokumentierte Beobachtungen über Fortschritte, Probleme, Schwierigkeiten oder allgemeine Informationen ausgetauscht werden. Die Eltern können jederzeit nach einem Termin fragen. Insbesondere für Eltern der Schulanfänger finden im November und im
Mai /Juni Gespräche statt.

Elterninformation und Dokumentation d. pädagogischen Kindergartenarbeit

Die Wochenberichte mit den pädagogischen Inhalten und Informationen über Kindergartenneuigkeiten, Termine und sonstige Geschehnisse bekommen die Eltern per Elternbrief oder Aushänge in den Gruppengarderoben, der Infowand im Eingangsbereich oder der Turnraumwand. Im Gangbereich befindet sich außerdem eine Wochenübersicht, an der jeden Tag ein Aushang über die pädagogische Einheit des jeweiligen Tages gemacht wird.

Feste, Ausflüge mit den Eltern und der Öffentlichkeit

Jährlich finden im Kindergarten verschiedene Feste und Ausflüge statt, zu denen Sie als Eltern, Familie oder auch die Öffentlichkeit herzlich eingeladen werden.
Traditionelle Feste unseres Kindergartens sind: Martinsfest, Weihnachtsfeier, Faschingsball, Schulanfängerausflug, Kindergartenfest, Mutter- und Vatertag,...

Elterncafé

elternkaffeeWährend des Kindergartenjahres findet im Kindergarten ab und zu am Vormittag ein Elterncafé statt. Diese werden vom Elternbeirat oder dem Kindergartenpersonal organisiert. Sie bieten Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Elternmitarbeit

Durch ihren tatkräftigen Einsatz im Haus und Garten oder auch bei Angeboten mit den Kindern (Gartentag, kleinere Reparaturen, usw.) können die Eltern das Personal und den Elternbeirat unterstützen.

Fotos

Die Eltern haben nach Kindergartenveranstaltungen, Geburtstagen oder Ähnlichem die Möglichkeit, Fotos über den Kindergarten nachzubestellen. Diese hängen zur Anschauung an der Turnraumwand oder Infowand bei den beiden Gruppen. Dazu werden auch Bestelllisten ausgehängt.

Elternumfrage

Meist in der zweiten Hälfte des Kindergartenjahres findet eine schriftliche Elternumfrage statt. Diese dient dazu, dass dem Kindergarten bzw. der Arbeit und dem Angebot der Einrichtung Feedback gegeben wird und dass Wünsche und Anträge geäußert werden können. Darüber hinaus ist die jährliche Umfrage Voraussetzung für die Betriebserlaubnis des Kindergartens.

Elternbeirat

Der Elternbeirat fördert die Zusammenarbeit zwischen Träger, pädagogischem Personal und Eltern. Er wird gewählt oder in Zusammenarbeit mit dem Kindergartenpersonal berufen. Es müssen mindestens 6 Personen im Beirat sein.
Der Elternbeirat hat das Recht auf Beteiligung bei wichtigen Angelegenheiten des Kindergartens. Das Beteiligungsrecht schließt das Recht auf Mitberatung ein. Seine Äußerungen sind für den Träger und die Kindergartenleitung erwünscht. Der Elternbeirat unterstütz die Arbeit im Kindergarten durch Mithilfe, Mitplanung und Eigenorganisation von Aktionen und Veranstaltungen (Faschingsball, Organisation und Verkauf von Speisen und Getränk en bei Festen,...)

Momentan gehören dem Elternbeirat 6 Mütter an.

Aus der Gruppe Sonnenschein

• Gabi Rehberger
• Verena Wohlstreicher
• Maria Diewald
• Karin Helmbrecht
• Sabrina Wagner

Aus der Gruppe Regenbogen

• Sonja Greil


Grundschule Windorf

Die Zusammenarbeit mit der örtlichen und/oder der Schule mit Diagnose-Förderklasse in Vilshofen soll das Kind auf den Schulwechsel vorbereiten und ihn erleichtern.

In diesem Zusammenhang werden verschiedene gemeinsame Aktionen durchgeführt:

• Die Erstklasslehrerin besucht die Kinder im Kindergarten
• Die Schulanfänger besuchen die Schule
• Der Kindergarten hat die Möglichkeit, die Schulturnhalle nach Absprache zu nutzen
• Es werden Gespräche zwischen Eltern, Lehrer und Erzieher angeboten (Vorzeitige Einschulung, Rückstellung,...)
• Absprache über mögliche gemeinsame Aktionen (Theaterbesuche, Sportfest,...)
• Die Eltern der Schulanfänger werden zum Elternabend, der von der Schule veranstaltet wird, eingeladen
• Es wird ein Übergabebogen seitens des Kindergartenpersonals ausgefüllt, der den Lehrern zum Austausch und zur Information der jeweiligen Kinder dient

Pädagogisch-Psychologischer Dienst (PPD) der Caritas und die Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH)

Pädagogisch-Psychologischer Dienst
Durch die Zusammenarbeit mit dem pädagogisch-psychologischen Dienst (PPD) wird die Förderung von Kindern unterstützt und erweitert.
Auf Wunsch der Eltern oder Erzieher (nur in Absprache mit den Eltern) werden Kinder dem PPD vorgestellt und die weitere Verfahrensweise gemeinsam mit den Eltern abgeklärt. (Sprachschule, Frühförderung, psychologische Betreuung,...)

Sprachschule
Die Sprachschule (Logopädie) findet im Kindergarten 14tägig statt. Diese fördert hauptsächlich geringere, sprachliche Auffälligkeiten. In unserer Einrichtung ist Frau Angelika Kuhnt für diesen Bereich zuständig.

Frühförderung
Zur Frühförderung können Fachkräfte wöchentlich den Kindergarten besuchen. Hier werden allgemeine Entwicklungsauffälligkeiten (Wahrnehmung, Kognition, Motorik, Sprache,...) intensiv fördern.

Mobile Sonderpädagogische Hilfe
Die MSH arbeitet mit der Caritas zusammen und unterstützt Fördermaßnahmen in Kindergärten und Grundschule durch Förderlehrer. Die hohe Anzahl der Kinder, die eine Förderung benötigen, ließ die Warteliste der Caritas – Frühförderung immer länger werden. Deswegen besteht die Möglichkeit, eine sorgfältige Förderung über die MSH zu erhalten.

Ausbildungsstätten

Wir ermöglichen es jungen Menschen eine Ausbildung im Kindergarten zu absolvieren. Im Kindergarten arbeiten Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen.

Diese Möglichkeiten bieten wir:

• Schnupperpraktikum aus Haupt- und Realschulen
• Kinderpflegepraktikanten (Ausbildung zur/zum Kinderpflegerin/er)
• Vorpraktikum (erstes und zweites Ausbildungsjahr zur/zum Erzieherin/er)
• Blockpraktikum aus Fachakademien für Sozialpädagogik (letztes Ausbildungsjahr zur/zum Erzieherin/er)

Aufgrund der Bereitstellung der Ausbildungsplätze und der fachlichen Betreuung der Praktikanten, ergibt sich eine Zusammenarbeit mit..

• Haupt- und Realschulen
• Berufsschulen für Kinderpflege (meist Vilshofen)
• Fachoberschulen
• Fachakademien für Sozialpädagogik (meist Passau oder Deggendorf)

Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Passau

Das Landratsamt Passau ist die Aufsichtsbehörde für unsere Einrichtung. Daran angeschlossen sind das Gesundheitsamt und das Jugendamt.

Das Gesundheitsamt
Das Gesundheitsamt ist für die Einschulungsuntersuchung verantwortlich und führt diese im Kindergarten durch. Außerdem informiert uns das Gesundheitsamt in gesundheitlichen Fragen und Anliegen wie ansteckende Krankheiten, Meldepflicht, Lausbefall, usw.

Das Jugendamt
Das Jugendamt informiert über das BayKibiG (Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz) Fortbildungen, Infoveranstaltungen und Rundschreiben.
Laut § 8a SGB VIII haben die Fachkräfte des Kindergartens einen Schutzauftrag wahrzunehmen. Dieser beinhaltet insbesondere die Verpflichtung, dass Fachkräfte bei den Personenberechtigten oder Erziehungsberechtigten auf die Inanspruchnahme hinwirken, wenn sie diese für erforderlich halten und das Jugendamt informieren, falls die angenommenen Hilfen nicht ausreichend erscheinen, um die Gefährdung abzuwenden.
Bei drohender Gefährdung des Kindeswohls hat das Landratsamt fachliche Ansprechpartner, die den Kindergarten in der Vorgehensweise unterstützen.

KiTa Otterskirchen

kiga-konzept-018weebKindergarten Otterskirchen
Jahnstraße 5
94575 Otterskirchen - Windorf
Leitung: Frau Bettina Höltl
Telefon: 08546 - 409
Email: kita.otterskirchen@bistum-passau.de

KiTa Rathsmannsdorf

KiTaRdorf
Kindergarten Rathsmannsdorf
Am Kellerberg 10
94575 Windorf - Rathsmannsdorf
Leitung: Frau Regina Reitinger
Telefon: 08546 - 422
Email: kita.rathsmannsdorf@bistum-passau.de

KiTa Windorf

KiTaWindorf1
Kindergarten Windorf
Friedhofweg 6
94575 Windorf
Leitung: Frau Christina Höltl
Telefon: 08541 - 3402
Email: kita.windorf@bistum-passau.de