Besonderheiten des Kindergarten St. Jakobus d.Ä.

Gezielte Förderung der Schulanfänger

bes1Unter einer vorschulischen Erziehung und Bildung verstehen wir die Förderung aller Kinder, die den Kindergarten besuchen. Erziehung und Bildung beginnt nämlich gleich nach der Geburt.
Der neugeborene Mensch kommt als „kompetenter Säugling" zur Welt – dies belegt die entwicklungspsychologische und neurowissenschaftliche Säuglings- und Kleinkindforschung. Bereits unmittelbar nach der Geburt beginnt der Säugling, seine Umwelt zu erkunden und mit ihr in Austausch zu treten.
Kinder gestalten ihre Bildung und Entwicklung von Geburt an aktiv mit und übernehmen dabei entwicklungsangemessene Verantwortung, denn der Mensch ist auf Selbstbestimmung und Selbsttätigkeit hin angelegt. Bereits sehr kleine Kinder sind eher aktive Mitgestalter ihres Verstehens als passive Teilhaber an Umweltereignissen und können ihre Bedürfnisse äußern. Sie wollen von sich aus lernen. Ihr Neugierde und ihr Erkundungs- und Forscherdrang sind der Beweis dafür. Etwas ganz besonderes ist es aber schon, das letzte Jahr im Kindergarten – das Jahr vor der Schule. Die Kindergartenkinder werden zu stolzen „Schulanfängern". Das bedeutet für uns, die Kinder noch gezielter auf diesen Abschnitt vorzubereiten.

Dies geschieht zum einen in der Freispielzeit

Durch das spezielle Spielangebot in den Gruppen üben die Schulanfänger eigenständiges Lernen. Außerdem können sich die Kinder durch solche Spiele Besonderheiten aneignen, die für die Schule wichtig sind; z.B. vergleichendes Schauen, abschätzen, zählen, fühlen, Dinge gezielt wahrnehmen, Konzentration, Ausdauer, usw.
bes2Während der Freispielzeit finden auch die so genannten Schulanfängertreffen statt. In der Kleingruppe wird den Kindern das Verhalten im Unterricht näher gebracht. Leise sein, sich melden, aufpassen, Gesprächsregelen einhalten, schneiden, richtige Stifthaltung, Genauigkeit, Zahlenverständnis usw. sind bei diesen Treffen grundlegend. Darüber hinaus werden die verschiedensten Themen mit den Schulanfängern intensiver besprochen als mit den jüngeren Kindern.
Die Förderung soll die Kinder in verschiedenen Bereichen „fit" machen und aufdecken, in welchen Bereichen noch erhöhter Förderbedarf besteht.
Zu diesem Zweck ist es von größter Wichtigkeit, dass wir mit den Eltern stets in Kontakt sind. Um Unsicherheiten und Fragen begegnen zu können, bieten die Gruppenerzieherinnen stets Gesprächstermine an.

Besondere Angebote während der Freispielzeit

bes3Religiöse Angebote
Ca. vier- bis sechsmal im Kindergartenjahr werden mit dem Personalteam religiöse Einheiten und Gottesdienste veranstaltet. Diese werden teilweise vormittags nur mit den Kindern, aber auch zu besonderen Ereignissen mit Kindern und Eltern durchgeführt.
bes4Bei diesen Einheiten werden Themenbereiche aus dem religiösen Jahresfestkreis sowie aktuelle Anlässe behandelt. Z.B. Erntedank, Schöpfung, Ostern, Muttertag, usw.
Auch die Zusammenarbeit mit unserem Träger Herrn Pfarrer Würzinger steht in diesem Bereich im Vordergrund. So unterstütz er die Kindergartenarbeit z.B. bei der Durchführung von Gottesdiensten oder durch andere Angebote wie den Blasiussegen, Kreuzweg, Maiandachten usw.
Innerhalb der Gruppe besitzt die religiöse Erziehung ebenfalls hohe Priorität, sei es bei den Namenstagsfeiern, Heiligenfesten (z.B. Hl. Elisabeth) oder aber auch bei Anlehnung der Mittagskreisthemen an den kirchlichen Jahresfestkreis.

Restaurant
Das Restaurant ist ein fester Bestandteil in unserem Kindergarten. Es dient als gemeinsamer Treffpunkt während der Freispielzeit. Hier kann gemeinsam gegessen und Brotzeit gemacht werden. Außerdem wird es für bestimmte Aktionen genutzt.
Auch bei Elterncafes oder anderen Veranstaltungen wird der Restaurantbereich miteinbezogen.

Schlemmertag
Der „Schlemmertag" findet jeden Dienstag, am gesunden Tag, statt. Hier werden im Restaurant verschiedene Köstlichkeiten und gesundes Essen angeboten. Müslibuffet, Kürbissuppe, Obstspieße, Pudding, usw. (passend zur Jahreszeit)
Die Kinder werden am Vorbereiten und bei der Herstellung der Speisen beteiligt und miteinbezogen. So lernen sie den bewussten Umgang mit Speisen.

Nachmittagsprogramm
Am Dienstag- und Mittwochnachmittag wird im Kindergarten ein Nachmittagsprogramm für alle Kinder angeboten. Hauptthemen sind die Gemeinschaft, Naturerlebnisse und Sinneserfahrungen. In den Ferienzeiten werden jedoch keine Nachmittage angeboten.

Magischer Teller
bes5Der „magische Teller" ist ein täglich stattfindendes Angebot aus dem Bereich der Gesundheitserziehung. Den Kindern wird in der Gruppe jeden Tag ein Teller mit verschiedenen gesunden und jahreszeitlich bedingten Obst- und Gemüsesorten angeboten.
Die Kinder sollen die „Scheu" vor vielleicht Unbekanntem somit verlieren und zum Probieren angeregt werden.

Spielzeugtag
Jeden ersten Donnerstag im Monat findet ein Spielzeugtag statt. An diesem Tag dürfen die Kinder ein Spielzeug von zu Hause mitnehmen und ihren Kindergartenfreunden zeigen und gemeinsam damit spielen.

Mitwirkung am Gemeindegeschehen und Öffentlichkeitsarbeit
bes7Unser Kindergarten ist eine öffentliche Einrichtung und fester Bestandteil der Gemeinde Windorf. Durch Beteiligung an Festen (z.B. 1000-Jahrfeier, Frühlingsmarkt...) Ortserkundung und Einbeziehen der weiteren öffentlichen Institutionen (Büchereibesuch, Besuch der örtlichen Feuerwehr) wollen wir uns nach außen öffnen.
Feste und Aktionen des Kindergartens werden außerdem im Gemeindeblatt ausgeschrieben und sind somit für alle Gemeindebürger einsehbar.

Mittagsangebot
Seit diesem Jahr gibt es bei uns von Montag bis Donnerstag für unsere Kinder die Möglichkeit mittags zu Essen. Die AWO (Arbeiterwohlfahrt) liefert uns täglich ein warmes und reichhaltiges Mittagessen. Für 2,00€ pro Mahlzeit ist dieses Angebot in unserer Einrichtung möglich.
In einer liebevollen und gemütlichen Atmosphäre wird zusammen gegessen. Wichtig ist uns in dieser Situation auch der Grundgedanke am gemeinsamen Essen: der richtige Umgang mit Lebensmitteln, der Dank an den lieben Gott für das tägliche Essen (religiöse Erziehung), Hygiene, Gemeinschaft erleben, Gespräche führen, miteinander lachen, usw.

KiTa Otterskirchen

kiga-konzept-018weebKindergarten Otterskirchen
Jahnstraße 5
94575 Otterskirchen - Windorf
Leitung: Frau Bettina Höltl
Telefon: 08546 - 409
Email: kita.otterskirchen@bistum-passau.de

KiTa Rathsmannsdorf

KiTaRdorf
Kindergarten Rathsmannsdorf
Am Kellerberg 10
94575 Windorf - Rathsmannsdorf
Leitung: Frau Regina Reitinger
Telefon: 08546 - 422
Email: kita.rathsmannsdorf@bistum-passau.de

KiTa Windorf

KiTaWindorf1
Kindergarten Windorf
Friedhofweg 6
94575 Windorf
Leitung: Frau Christina Höltl
Telefon: 08541 - 3402
Email: kita.windorf@bistum-passau.de